Villa Sonnenschein - Tagesmutter Massenbachhausen
Villa Sonnenschein - Tagesmutter Massenbachhausen

Eingewöhnung

Der Übergang in die Kindertagespflege ist eine große Herausforderung für Ihr Kind und bedarf viel Einfühlungsvermögen. Ihr Kind lernt seine neue Umgebung und neben neuen Spielkameraden eine fremde Person kennen, zu der es eine Bindungsbeziehung aufbauen soll. Um diesen Übergang zu erleichtern und Problemen vorzubeugen, gibt es die Eingewöhnungsphase.

 

OHNE ELTERN GEHT ES NICHT.

 

Sie als Elternteil spielen hierbei eine wichtige Rolle, denn Sie geben Ihrem Kind die nötige Sicherheit, die es benötigt, um auf andere zuzugehen, die neue Umgebung zu erforschen und eine neue Bindung zuzulassen.

Die Dauer der Eingewöhnungsphase hängt vom Alter, dem Temperament oder auch von den Vorerfahrungen des Kindes ab. Es sollten ca. 3-4 Wochen eingeplant werden.

 

Die Grundphase

 

In den ersten drei Tagen kommen Sie gemeinsam, etwa zu gleichen Zeit, mit Ihrem Kind in die Tagespflegestelle. Sie bleiben etwa 1-2 Stunden und gehen anschließend mit Ihrem Kind wieder nach Hause.

Dabei unterstützen Sie ihr Kind beim Kennenlernen der neuen Umgebung und der Tagespflegeperson, indem sie folgendes beachten:

Sie setzen sich in ein gemütliches Eckchen im Spielzimmer und verhalten sich dabei passiv. Sie beantworten das Bedürfnis des Kindes nach Schutz und Nähe und reagieren auf Annäherung und Blickkontakt positiv – jedoch nehmen Sie keinen Kontakt zum Kind auf. Sie drängen ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu machen. Wenn Sie den Raum verlassen möchten, lassen Sie es zu, dass Ihr Kind ihnen eventuell folgt. Versuchen Sie bitte, sich nicht mit anderen Dingen zu beschäftigen.

In dieser Zeit wird kein Trennungsversuch unternommen. Ich nehme in dieser Zeit behutsam den Kontakt mit Ihrem Kind auf und beobachte es in seinem Verhalten.

 

Erster Trennungsversuch

 

Der erste Trennungsversuch findet in der Regel am 4. Tag statt. Dieser Tag wird nicht an einem Montag, also einem Wochenende dazwischen, stattfinden.

Nachdem Sie mit Ihrem Kind angekommen sind, bleiben Sie noch einige Minute da, verabschieden sich deutlich vom Kind und verlassen den Raum. Die voraussichtliche Trennung wird an diesem Tag, maximal 30min. betragen. Je nach Reaktion wird kurzfristig über die Fortsetzung oder den Abbruch des Trennungsversuches entschieden. In dieser Zeit bleiben Sie in der Tagespflegestelle.

 

Stabilisierungsphase

 

Wenn sich Ihr Kind beim Trennungsversuch am 4. Tag von mir trösten ließ, bzw. gelassen auf die Trennung reagierte, kann die Trennungszeit ab dem 5. Tag ausgedehnt werden. Zu Beginn sollten Sie weiterhin in der Einrichtung oder in der Nähe bleiben, damit die Trennung jederzeit abgebrochen werden kann.

In der 3. Und 4. Woche wird für gewöhnlich der gebuchte Betreuungsumfang erreicht, jedoch sind Sie als Eltern jederzeit erreichbar.

Wenn sich Ihr Kind am 4. Tag nicht von mir trösten ließ, sollten Sie erneute 3 Tage im Raum bleiben. Ab dem 7. Tag kann daraufhin ein erneuter Trennungsversuch unternommen werden.

 

Die allgemeinen Kriterien für eine längere Eingewöhnungszeit sind häufige Blickkontakte Ihres Kindes mit Ihnen, das häufige Verlangen Ihres Kindes nach ihnen oder das Kind sich nicht von mir trösten lässt. Ebenso verlängert sich die Eingewöhnungsphase des Kindes, wenn es nicht zulässt, dass ich andere Bedürfnisse, wie z. B. das Wickeln oder die Unterstützung bei der Nahrungszufuhr, erfülle.

 

Schlussphase

 

Nun ist das Kind über mehrere Stunden bei mir in der Tagespflegestelle. Sie halten sich nun nicht mehr in der Tagespflegestelle auf, sind aber jederzeit erreichbar. Die Kriterien für eine erfolgreiche Eingewöhnung sind, dass das Kind mich als sicheren Hafen akzeptiert und die verschiedensten Bedürfnisse von mir befriedigen lässt. Des Weiteren kann von einem erfolgreichen Verlauf ausgegangen werden, wenn das Kind zwar protestiert oder weint wenn Sie fortgehen, sich dann aber trösten lässt und mit guter Stimmung weiterspielt. Der Protest ist sein gutes Recht. Für gewöhnlich lässt sich das Kind schnell wieder beruhigen, meistens schon hinter der Haustür. Das Verabschieden ist aber sehr wichtig, damit sich das Kind sicher fühlen kann. Es weiß somit genau, dass es später wieder abgeholt wird.

Ich werde Sie über den Verlauf der Eingewöhnung stetig informieren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Steffen Waberski